Der Blick von oben auf die Welt

10. Mai 2022 - 14. Juni 2022
Wo: City Carré
Der Blick von oben auf die Welt

Mitte der 1920er Jahre kam die gewerbliche Luftbildfotografie richtig in Schwung. Fotografierte man bis zum Ersten Weltkrieg noch aus Ballonen und Luftschiffen heraus, waren nun sowohl die fotografischen Apparate als auch die Flugzeugtechnik weit genug entwickelt. So ließen neu gegründete Unternehmen wie die Dessauer Junkers Luftbildzentrale oder Hansa Luftbild ihre Maschinen aufsteigen. Auftraggeber solcher Luftbildflüge waren oft die Kommunen selbst. Das macht die große Zahl der Aufnahmen von einzelnen Gebäuden, Fabriken, Hafenanlagen oder neuen Wohngebieten deutlich. Seltener waren es Unternehmen, die ihre stolzen Fabriken oder Kraftwerke ablichten ließen.

Die Ausstellung zeigt Luftbilder Magdeburgs, die zwischen 1926 und 1932 entstanden sind. Die Altstadt ist dabei ebenso vertreten wie das damals neugeschaffene Messegelände auf Rotehorn oder die Neubausiedlungen an den Stadträndern. Die insgesamt etwa 120 Magdeburg-Bilder gehören zu einem im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen archivierten Bestand von rund 16.000 Glasnegativen, die fast das gesamte damalige Deutsche Reich abdecken. Ursprünglich stammen sie von der Hansa Luftbild GmbH und haben den Krieg in der Münsteraner Filiale der Firma unbeschadet überstanden.

Solche fast einhundert Jahre alten Schrägluftbilder sind ausgezeichnete Quellen für die Rekonstruktion der Städte und Kulturlandschaften vor den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs. Zugleich machen sie die enorme Ausbreitung der Städte und andere Veränderungen des Landschaftsbildes in den letzten hundert Jahren deutlich.

Die Ausstellung auf 3x2 Meter großen Folien wird ab dem 10. Mai im City Carré gezeigt